[MINT] Wichtige Kommandos

Kernel Version

uname -r

Detail zur Kernel Image Version

cat /proc/version

OS Bit Version

uname -m

Distribution Version Number

lsb_release -sr

Distribution Version Number erweitert

lsb_release -a

Partitionen: Namen + Größen

lsblk -o NAME,SIZE

[Linux Mint] Samba-Dateifreigabe einrichten

Einrichtung mit Samba-Server Konfigurationsdialog

  • als erstes den fehlenden Samba-Server Konfigurationsdialog nachinstallieren: unter Menü->Systemverwaltung->Softwareverwaltung im Suchfeld „samba“ eingeben und auf „system-config-samba“ doppelklicken und anschließend installieren
  • unter Menü->Systemverwaltung->Samba kann nun die Samba-Server Konfiguration aufgerufen werden
  • Einstellungen->Server-Einstellungen->Sicherheit:
    Authentifizierungsmodus: Benutzer
    Passwörter verschlüsseln: ja
    Guest-Account: Kein Gast-Account
    
  • Einstellungen->Samba-Benutzer->Benutzer hinzufügen:
    Unix-Benutzername: avahi
    Windows-Benutzername: horst
    Samba-Passwort: <hier Passwort eintragen->
    Samba-Passwort bestätigen: <hier Passwort nochmal eintragen->
    
  • Falls der User avahi in der Auswahlliste nicht existiert muss er nachinstalliert werden: Link
  • Samba-Share (Verzeichnisfreigabe) anlegen: in der Samba-Server Konfiguration auf das „+“ klicken und unter „Basis->Browsen…“ ein freizugebendes Verzeichnis aussuchen
  • evtl. Freigabename ändern
  • Optionen „Beschreibbar“ und „Sichtbar“ anwählen
  • in „Zugang->Nur Zugriff für spezifischen Benutzer anpassen“ den/die entsprechenden Nutzer auswählen, denen Zugang gewährt werden soll
  • Dialog „Samba-Server Konfiguration“ schließen
  • mit dem Dateibrowser zum freizugebende Verzeichnis wechseln und die Zugriffsrechte durch Rechtsklick auf den Ordner->Eigenschaften->Zugriffrechte->Andere entsprechend auf „Lesen und Schreiben“ ändern
  • Achtung: Der Freigabeordner darf nicht auf einem NTFS-Laufwerk liegen, da hier von Samba keine Linux-Benutzerrechte für die Freigabe (Permissions für Other/Andere) gesetzt werden können!

Zugriff

  • Linux: Dateibrowser öffnen und in der Pfadeingabe „smb://IP-Adresse des Servers“ eingeben
  • Windows, Variante 1: Explorer öffnen und unter „Computer->Netzlaufwerk verbinden …->Ordner“ folgendes eingeben:
    \\IP-Adresse des Servers\mein Freigabeordner
    
  • Windows, Variante 2: Explorer öffnen und unter Computer->Netzwerkadresse hinzufügen und unter Internet- oder Netzwerkadresse folgendes eingeben:
    \\IP-Adresse des Servers\mein Freigabeordner
    

Tipps für Windows

  • Systemsteuerung -> Heimnetzgruppe -> Netzwerkerkennung einschalten, automatisches Setup von Geräten im Netzwerk aktivieren, Datei- und Druckerfreigabe aktivieren und „Benutzerkonten und Kennwörter zum Herstellen von Verbindungen mit anderen Computern verwenden“
  • nicht die Option „Verwaltung der Heimnetzgruppen-Verbindungen ermöglichen (empfohlen)“ aktivieren

Links

[Ubuntu] Bluetooth beim Systemstart deaktivieren

Beim Systemstart ist unter Ubuntu standardmäßig immer Bluetooth aktiv. Wenn man das verhindern möchte, muss man in der Datei

/etc/rc.local

folgende Zeile vor dem „exit 0“ hinzufügen:

rfkill block bluetooth

Anschließend muss noch der Start des Blueman-Applets verhindert werden. Dazu entfernt man in den Systemeinstellungen->Sitzung und Sitzungsverhalten->Automatisch gestartete Anwendungen->Blueman-Applet (Blueman Bluetooth-Manager) den Haken.

Gimp startet unter Kubuntu 11.04 nicht

Beim Start von Gimp unter Kubuntu 11.04 kommt in der Konsole folgender Fehler:

(gimp:<id->): GLib-WARNING **: /build/buildd/glib2.0-2.28.6/./glib/goption.c:2132:
ignoring no-arg, optional-arg or filename flags (8) on option of type 0                                                                                                                      
Speicherzugriffsfehler

Der Fehler wird anscheinend im Zusammenhang mit der KDE-Oxygen-Theme verursacht. Wie man dies umgeht zeigt folgender Link: Werner Roth

Verzeichnis in einem anderen Verzeichnis einblenden (bind)

Möchte man ein zentral genutztes Verzeichnis bei allen Userverzeichnissen des Systems automatisch bei Systemstart einblenden (mounten), nutzt man die Möglichkeit des „bindens“ in der fstab. Man geht dabei wie folgt vor:

  1. Datei etc/fstab editieren
  2. Zeile hinzufügen:
    /media/exthdd/docs    /home/heinz/_docs    none    bind    0 0
    
  3. Zeile mit einem Enterzeichen abschließen, sonst meckert Linux
  4. fstab speichern
  5. Linux neu starten

Es wird somit das oben dargestellte Verzeichnis „/media/exthdd/docs“ automatisch beim Start in „/home/heinz/_docs“ eingeblendet. Durch das Einblenden werden alle schon vorhandenen Dateien in „_docs“ ausgeblendet. Vorteilhaft ist es, wenn man das Verzeichnis „_docs“ NICHT zuvor anlegt, sondern nur „/home/heinz“. Das eingeblendete Verzeichnis „_docs“ kann nicht gelöscht werden, weder durch einen user noch durch root.

Das Aushängen des eingeblendeten Verzeichnisses erfolgt auf Kommandozeile wie folgt:

sudo umount /home/heinz/_docs

Weitere Informationen findet man hier: Link